Bürgerbeteiligung

Das Herzstück der täglichen Arbeit

Zu den Aufgaben des Stadtteilmanagements gehören u. a. die Zusammenführung der Anwohner mit der kommunalen Politik und Fachleuten, die Aktivierung und Integration der Stadtteilbewohner sowie die Steigerung der Lebensqualität und Stärkung der Nachbarschaft. Das Herzstück der täglichen Arbeit in den Bürgerhäusern ist die aktive Bürgerbeteiligung sowie das ehrenamtliche Engagement der Stadtteilbewohner.

Aktuelle Bürgerbeteiligungsprozesse

parksituationostend

Experten-Runde &
1. Anwohnerversammlung

Protokoll 
Presseartikel 

parksituationostend2

Stadtteil-Befahrung

Presseartikel

parksituationostend1

Experten-Runde &
2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

img_6529

Parkentlastung 

Schaffung von Parkplätzen im Rahmen der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahme in der Schlesier Straße

Schaffung von Parkplätzen im Rahmen der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahme in der Danziger Straße

Presseartikel mit Zwischenfazit zur Bürgerbeteiligung

offener-schulhof

offene Diskussionsrunde zum Thema Freizeit- und Aufenthaltsflächen im Ostend

Protokoll
Presseartikel 

img_8977
© Din Photography

Bürgerbeteiligung

Die Freifläche am und rund um unsere "Pfaffi" (Volksfestplatz) soll aufgewertet werden. Im Rahmen unseres Multi-Kulti-Bürgerfestes sowie in den Wochen danach konnten Stadtteilbewohner*innen ihre Ideen hierzu einbringen. Die Vorschläge reichen u. a. vom Bodentrampolin,  über Trinkwasserbrunnen und Boule-Platz, bis zu Sitzgelegenheiten und „Chill-Ecken“. 

Pressebericht

buergerbeteiligung_pfaffi_27.07-(13)

Austausch

Beim gemeinsamen Austausch priorisierten Jung und Alt die Wünsche aus der Bevölkerung für die "Pfaffi"

Pressebericht

Aktuell erstellt die Stadtverwaltung einen Entwurf von der neuen Pfaffi auf Basis der Wünsche aus dem Bürgerbeteiligungsverfahren

parksituation-1

Experten-Runde &
1. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel

parksituation2

2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

parksituation3

Parkentlastung 

Schaffung von Mitarbeiter Parkplätzen in der Richard-Wagner-Straße durch das BRK-Seniorenzentrum

Schaffung von Parkplätzen durch den Bau von Garagen in der Wohnanlage mit der Hausnummer 13 

Schaffung von 9 Parkplätzen durch Erweiterung der städtischen Parkplätze östlich des Bürgerhauses

Schaffung von Parkplätzen im Rahmen der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahme Am Neufeld

Presseartikel mit Zwischenfazit zur Bürgerbeteiligung

mehrgenerationenpark1

Bürgerbeteiligung

Presseartikel

mehrgenerationenpark2

Experten-Runde

mehrgenerationenpark3

1. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

mehrgenerationenpark4

2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

20200914_bewegungspark-schwalbanger-(2)
© Stadt Neuburg - Stadtbauamt

Nachdem es im Rahmen des Neubaus des Kinderhauses St. Peter sowie der Planung der Grundschulerweiterung ruhig um den geplanten Mehrgenerationenpark wurde, so werden aktuell die Planungen weiterentwickelt. Mittlerweile ist aber nicht mehr der Platz hinter der Grundschule, sondern die Grünfläche zwischen Schule und Kindergarten hierfür angedacht. Des Weiteren wurde der Projektname aufgrund dem Städtebauförderungs-Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten angepasst. Der Bewegungspark soll von allen Stadtteilbewohnern genutzt werden. Die Ideen reichen hierfür von einem Sandplatz über einen Spielplatz mit Rutschen für große und kleine Kinder, Barfußpfad, großen schattenspendende Bäumen, Grünflächen, Sitzmöglichkeiten und Pflücksträuchern bis hin zu Seniorensportgeräten, einem Boule- und Bolzplatz. 

Presseartikel

dinphotography_buergerbeteiligung_2021_stadtteilfest-(42)

Bei unserem Stadtteilfest im Herbst 2021 waren alle Bewohner*innen vom Schwalbanger/Neufeld aufgerufen, ihre Ideen für den geplanten Bewegungspark auf der Grünfläche Am Schwalbanger zwischen Kindergarten und Grundschule einzubringen. 

Protokoll
Presseartikel

dsc_2574

Am Tag der Städtebauförderung 2022 feierten wir unter dem Motto „Wir im Quartier“ unser Stadtteilfest rund um die Bürgerbeteiligung zum geplanten Bewegungspark.  Hierzu stellten unsere Stadtteilmanager mit Unterstützung von Bürgermeister, Stadtratsmitgliedern, Vertretern der Stadtverwaltung sowie Kooperationspartnern den Entwurf vom Bewegungspark auf Basis der Wünsche der Bewohner*innen, den Empfehlungen eines regionalen Sportwissenschaftlers sowie dem finanziellen Budget vor.

Mit unserem Bewegungspark - einem Ort der Bewegung und des sozialen Miteinanders - wird die Lebensqualität im Quartier durch Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, Schaffung einer attraktiven Freizeit- und Aufenthaltsfläche, Förderung der Gesundheit, Identifikation und der sozialen Integration, Erhöhung der Nutzungsvielfalt sowie durch zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung verbessert. 

Presseartikel Neuburger Rundschau

Presseartikel Donaukurier

adobestock_foerderung
© adobestock

Förderzusage

Die Regierung von Oberbayern übernimmt einen Großteil der geplanten Kosten für unseren Bewegungspark. 

Presseartikel Neuburger Rundschau