Bürgerbeteiligung

Das Herzstück der täglichen Arbeit

Zu den Aufgaben des Stadtteilmanagements gehören u. a. die Zusammenführung der Anwohner mit der kommunalen Politik und Fachleuten, die Aktivierung und Integration der Stadtteilbewohner sowie die Steigerung der Lebensqualität und Stärkung der Nachbarschaft. Das Herzstück der täglichen Arbeit in den Bürgerhäusern ist die aktive Bürgerbeteiligung sowie das ehrenamtliche Engagement der Stadtteilbewohner.

Aktuelle Bürgerbeteiligungsprozesse

parksituationostend

Experten-Runde &
1. Anwohnerversammlung

Protokoll 
Presseartikel 

parksituationostend2

Stadtteil-Befahrung

Presseartikel

parksituationostend1

Experten-Runde &
2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

Wir befinden uns nach wie vor in Gesprächen mit diversen Grundstückseigentümern um mögliche Parkplatzschaffungen zu besprechen! 

parksituation-1

Experten-Runde &
1. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel

parksituation2

2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

parksituation3

Parkentlastung 

Schaffung von Mitarbeiter Parkplätzen in der Richard-Wagner-Straße durch das BRK-Seniorenzentrum

Schaffung von Parkplätzen durch den Bau von Garagen in der Wohnanlage mit der Hausnummer 13 

Geplante Schaffung von 9 Parkplätzen durch Erweiterung der städtischen Parkplätze östlich des Bürgerhauses

Geplante Schaffung von Parkplätzen im Rahmen der Wohnumfeldverbesserungsmaßnahme Am Neufeld

Wir befinden uns nach wie vor in Gesprächen mit diversen Grundstückseigentümern um mögliche Parkplatzschaffungen zu besprechen!

mehrgenerationenpark1

Bürgerbeteiligung

Presseartikel

mehrgenerationenpark2

Experten-Runde

mehrgenerationenpark3

1. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

mehrgenerationenpark4

2. Anwohnerversammlung

Protokoll
Presseartikel 

20200914_bewegungspark-schwalbanger-(2)

Nachdem es im Rahmen des Neubaus des Kinderhauses St. Peter sowie der Planung der Grundschulerweiterung ruhig um den geplanten Mehrgenerationenpark wurde, so werden aktuell die Planungen weiterentwickelt. Mittlerweile ist aber nicht mehr der Platz hinter der Grundschule, sondern die Grünfläche zwischen Schule und Kindergarten hierfür angedacht. Des Weiteren wurde der Projektname aufgrund dem Städtebauförderungs-Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten angepasst. Der Bewegungspark soll von allen Stadtteilbewohnern genutzt werden. Die Ideen reichen hierfür von einem Sandplatz über einen Spielplatz mit Rutschen für große und kleine Kinder, Barfußpfad, großen schattenspendende Bäumen, Grünflächen, Sitzmöglichkeiten und Pflücksträuchern bis hin zu Seniorensportgeräten, einem Boule- und Bolzplatz. 

Presseartikel