Jugendarbeit

jugendarbeit_spiel-und-spass

Die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu fördern, sie durch gezielte Zuwendung für Gemeinschaftsaktivitäten zu gewinnen und den Übergang von Schule zum Beruf zu unterstützen, ist seit vielen Jahren unser Anliegen. Dieses Projekt ist im Stadtteil Ostend, geprägt durch Menschen mit vielen verschiedenen ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln, zu einer beständigen Einrichtung geworden und nimmt einen festen und viel beachteten Platz in unserer täglichen Jugendarbeit ein.

Im Jugendraum werden im offenen Treff regelmäßige Freizeitbetreuung und vielfältigen Begegnungs-, Unternehmungs- und Beteiligungsaktivitäten angeboten. Diese werden rege genutzt und schlagen sich in zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Projekten nieder.

Die Planung, Organisation und Durchführung ist in unserem Projekt Aufgabe der Jugendlichen selbst. Diese Selbstorganisation der Jugendaktivitäten ist ein besonderes Kennzeichen unserer - vom Rotary-Club Neuburg unterstützten - Jugendintegrationsförderung.

Durch Engagement und Verantwortungsübernahme erfahren die Jugendlichen nicht nur Anerkennung und Stolz, sondern erlernen auch Grundlagen und Eigenschaften, die für den späteren Werdegang und ihre sozialen Kompetenz von entscheidender Bedeutung sind. Kenntnisse von Strukturen und Verständnis für gesellschaftliche Verantwortung sind wichtige Erfahrungen die daraus resultieren.

Beteiligung und Mitgestaltung beim Multi-Kulti-Bürgerfest, bei der Erstellung und Verteilung von der Stadtteilzeitung sowie bei der Pflege von Flächen im öffentlichen Raum werden von Stadtteilbewohnern positiv wahrgenommen und fördern den Mehrwert im Stadtteil sowie die Identifikation mit diesem.

Unsere Jugendarbeit wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.“

Presseberichte und Videos